20 Jahre Deutschlandradio /

 

Gruß zum Jubiläum Glückwünsche vom ARD-Vorsitzenden

Zu sehen ist Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und Intendant des NDR, vor einem blauen Hintergrund mit dem weißen ARD-Logo. (Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und Intendant des NDR)
(Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und Intendant des NDR)

Anlässlich des 20. Senderjubiläums lobte der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor in einem Schreiben an den Intendanten des Deutschlandradios, Dr. Willi Steul, die hohe journalistische Qualität von Deutschlandradio. Den Wortlaut finden Sie hier.

 

Hamburg, zum 1. Januar 2014

Sehr geehrter Herr Intendant, lieber Willi,

am 1. Januar 1994, vor 20 Jahren, trat der Deutschlandradio-Staatsvertrag in Kraft. Am selben Tag nahm Deutschlandradio seinen Betrieb auf. "Sie hören Deutschlandradio Berlin – das Beste von zwei Programmen RIAS und DS Kultur, gemeinsam auf einer Welle" – mit diesen Worten begrüßte der neue Sender seine Hörerinnen und Hörer.

Mit seinen Hörfunkprogrammen, die deutschlandweit übertragen werden, ist das Deutschlandradio heute Symbol der Deutschen Einheit, aber auch Maßstab für journalistische Qualität und modernen Hörfunk. Die Vorgänger des Deutschlandradios "RIAS Berlin", "Deutschlandfunk" und "Deutschlandsender Kultur" zeigen die Verwurzelung des Deutschlandradios in der deutschen Geschichte.

Das Deutschlandradio setzt Qualitätsmaßstäbe und genießt hohe Beliebtheit. Über zwei Millionen Hörerinnen und Hörer schalten es täglich ein.

Im Namen der ARD, aber auch ganz persönlich gratuliere ich Deutschlandradio zum Jubiläum. Diese Glückwünsche gelten Dir als Intendant, aber ebenso den vielen engagierten Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag mit hohem Engagement und großer Professionalität für ihr Publikum arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen,

Lutz Marmor

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Chronik des Deutschlandradio

Aktuelles

Deutschlandfunk Kultur berichtet am Sonntag aus Pellworm

(© Deutschlandradio, Johann Hellmann)

Wer einmal hier war, kehrt oft zurück – oder kommt nie wieder, sagt der Volksmund.

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Nova mit sechs Wochen „Radfunk“

Eine Frau fährt Fahrrad umgeben von umweltfreundlichen Symbolen wie Windrad, Recycling-Pfeil und Licht einer Energiesparlampe (imago/Ikon Images)

"Radfunk – Besser Radfahren", ein Programm- schwerpunkt mit Podcasts und Videobegleitung, befasst sich vom 8. Mai bis zum 15. Juni mit den großen und kleinen Themen rund um ein immer noch unterschätztes Verkehrsmittel.

KrimibestenlisteDie zehn besten Krimis im Mai

Eine Frau hält ein Modell einer Waffe (Silhouette). (dpa)

Der Krimi "64" von Hideo Yokoyama hat die Spitzenplatzierung des Vormonats verteidigt. Höchster Neueinsteiger im Mai ist "Fuck You Very Much" von Aidan Truhen. Darin landet ein Londoner Drogengroßhändler auf der Abschussliste der übelsten Killer der Welt.